Informationen zum aktuellen Datenbestand

 

Diese Datensätze können bereits zur Sekundärnutzung angefordert werden:

 

Gaupp, Nora: Wege in Ausbildung und Ausbildungslosigkeit. Deutsches Jugendinstitut München

 

Geissler, Birgit & Oechsle, Mechtild: Lebensplanung junger Frauen. Neue Optionen und alte Normalität, Sfb 186 – Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf, Projekt B2, Universität Bremen. Mehr zu diesem Datensatz

 

Heinz, Walter R. & Krüger, Helga: Berufsfindung und Arbeitsmarkt. Universität Bremen

 

Heinz, Walter R. & Witzel, Andreas: Statuspassagen in die Erwerbstätigkeit, Sfb 186 – Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf, Projekt A1, Universität Bremen. Mehr zu diesem Datensatz

 

Heitmeier, Wilhelm et al.: Conflicts of Norms and Violence. Descriptions and Explanations of the Situation and Behavior of Juvenile Emigrants from the Former Soviet Union (FSU) in Germany and Israel, Forschungskonsortium "Migration und gesellschaftliche Integration", Project 3, Universität Bielefeld. Mehr zu diesem Datensatz auf der Webseite des Projekts. Die hierzu gehörigen quantitativen Teilstudien werden aktuell beim GESIS-Datenarchiv aufbereitet.

 

Krüger, Helga & Born, Claudia: Statussequenzen von Frauen zwischen Erwerbsarbeit und Familie. Sfb 186 – Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf, Projekt B1, Universität Bremen

 

Lempert, Wolfgang & Corsten, Michael: Moral im Beruf. Max Planck Institut für Bildungsforschung, Berlin

 

Lessenich, Stephan et al.: Vom „verdienten Ruhestand“ zum „Alterskraftunternehmer“?, Sfb 580 – Gesellschaftliche Entwicklungen nach dem Systemumbruch, Projekt C9, Friedrich-Schiller-Universität Jena

 

Rabe-Kleberg, Ursula & Nagel, Ulrike: Unvollendete Statuspassagen zwischen Studium und Beruf. Auf dem Weg zu neuartigen Beschäftigungsverhältnissen in sozialen Berufen, Sfb 186 – Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf, Projekt B3, Universität Bremen

 

Schumann, Karl F. et al.: Ausbildung, Beruf und Delinquenz, Sfb 186 – Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf, Projekt A3, Universität Bremen. Mehr zu diesem Datensatz

 

Weymann, Ansgar et al.: Berufsverläufe im Sozialen Wandel, Sfb 186 – Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf, Projekt A4, Universität Bremen. Mehr zu diesem Datensatz

 

 

Diese Datensätze befinden sich in Vorbereitung:

 

Fischer, Martin R., Epstein, Nurit & Pfeiffer, Mona: Einfluss der Promotionsphase auf die Karriere von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern in den Lebenswissenschaften, Studie 2 (E-Prom, Studie 2), Verbundprojekt des Klinikums der Universität München, der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Technischen Universität München und der Universität zu Köln 

 

Rosa, Hartmut et. al.: Sozialmoralische Landkarten engagierter und disengagierter Bürger, Sfb 580 – Gesellschaftliche Entwicklungen nach dem Systemumbruch, Projekt C4, Friedrich-Schiller-Universität Jena

 

Zoll, Rainer et al.: Arbeitslose und Gewerkschaft

 

Zoll, Rainer et al.: Gewerkschaften in der Wirtschaftskrise

 

Zoll, Rainer et al.: Krise der Gewerkschaften

 

 

 

 

Alle derzeit von Qualiservice bereitgestellten Datensätze werden mit ausführlichen Metadaten beschrieben und stellen sowohl Primärdaten als auch Materialien zum Forschungskontext der Studie zur Verfügung.

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf: 

über skretzer(at)uni-bremen.de 

 

 

Sfb 186 – Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf, Projekt A1

Heinz, Walter R.et al.: Statuspassagen in die Erwerbstätigkeit


 
Das Projekt richtete sich auf die gesamte Statuspassage von der Berufsfindung über die Berufsausbildung bis in die ersten Jahre im Beschäftigungssystem. In einer quantitativen und qualitativen Längsschnittstudie wurden junge Fachkräfte aus sechs ausgewählten Berufen (Bankkaufleute, Bürokaufleute, Maschinenschlosser, Kfz-Mechaniker, Friseurinnen und Einzelhandelskaufleute) in zwei unterschiedlich strukturierten Arbeitsmarktregionen (Bremen und München) untersucht. Besonderes Interesse galt dabei der Frage, wie die Erfahrungen mit den regionalen Chancenstrukturen zum Zeitpunkt der Berufsentscheidung und Lehrstellensuche Mitte der 80er Jahre und der Arbeitsmarktentspannung in den darauf folgenden Ausbildungs- und Berufsjahren auf den Verlauf des Berufsstarts einwirken und welche Konsequenzen für berufliches Handeln hieraus gezogen werden. 

Es wurden Ausbildungsabsolventen/-absolventinnen des Jahres 1989 kurz vor Ende der Ausbildung sowie ein Jahr danach über die bisherigen Stationen ihres Bildungs- und Berufsverlaufs befragt. In der letzten Projektphase wurde die Befragung thematisch auf die Verknüpfung mit den Passagen in Partnerschaft und Familie ausgedehnt. Eine auf Basis der quantitativen Längsschnittstudie erstellte Typologie bildete die Grundlage für die Auswahl der Jugendlichen, mit denen dreimalig problemzentrierte Interviews durchgeführt wurden. Im Mittelpunkt der Interviews standen Fragen nach Stabilität bzw. Veränderung der Arbeitsorientierungen, Beschäftigungsinteressen und Strategien der Bewältigung der regional und nach Ausbildungsberuf unterschiedlich ausgeprägten Übergangsrisiken. 

                         

 

Projekt 

 
 

Qualitative Erhebungen 

 
 

Quantitative Erhebungen 

 

 

 

Anzahl der Wellen 

 
 

 
 

Anzahl der Wellen 

 
 

 

 

 

"Statuspassagen in die Erwerbstätigkeit"
 Walter R. Heinz (A1) 

 
 

1. Welle (1989) 2. Welle (1991) 3. Welle (1994) 

 
 

n=194 n=113 n=94 

 
 

1. Welle (1989/90) 2. Welle (1990/91) 3. Welle (1994) 4. Welle (1997/98) 

 
 

n=2230 n=1304 n=1040 n=988 

 

  

Archivierter Datensatz

Es wurden Transkripte von über 300 Interviews einer Kohorte junger Fachkräfte (n=109) anonymisiert und archiviert. Das zugehörige standardisierte Datenmaterial wird im GESIS-Datenarchiv in Köln aufbewahrt und zukünftig bereitgestellt. 

Referenz 

Sfb186_A1_v1_v3 

Datensatzbezeichnung 

Interviews mit Ausbildungsabsolventen unterschiedlicher Berufsgruppen 

Ergänzendes Forschungsmaterial/ Kontextdaten: 

Leitfaden, Kodierplan, Publikationsliste des Projekts, quantitatives Datenmaterial                    

Materialien zum Datensatz A1 [PDF, 372 KB]

Sfb 186: Eine Dokumentation zum gesamten Sonderforschungsbereich 186 „Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf – Institutionelle Steuerung und individuelle Handlungsstrategien“ inkl. Bibliographie, Forschungsberichte, Arbeitspapiere, etc. findet sich auf den Seiten des  Social Science Open Access Repository (SSOAR) unter www.ssoar.info/index.php.

 

Zugang zu den Primärdaten: 

Für den Zugang zu den Primärdaten füllen Sie bitte eine Nutzungsvereinbarung für Forschung bzw. Lehre aus und nehmen Sie Kontakt zu uns auf: über skretzer(at)uni-bremen.de.

 

Nutzungsvereinbarung Forschung

Nutzungsvereinbarung Lehre

    

Sfb 186 – Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf, Projekt A3

Schumann, Karl F. et al.: Ausbildung, Beruf und Delinquenz


 
Zwischen 1989 und 2001 wurden im Projekt A3 des Sfb 186 anhand qualitativer und quantitativer Methoden untersucht, welche Probleme sich beim Eintritt in das Berufsbildungssystem für die Jugendlichen mit geringem schulischen Erfolg in Abhängigkeit zu bestehender oder nicht bestehender Kriminalisierung ergeben, und wie sich die Art des jeweiligen Einstiegs in Berufsbildung/ Erwerbstätigkeit im weiteren Verlauf der beruflichen Bildung auf die Statuspassage in den Beruf auswirkt. Besonderes Interesse galt dabei den Verarbeitungsmustern, die Jugendliche angesichts verminderter Ausbildungsmarktchancen auf dem Hintergrund von Misserfolgserlebnissen während der Allgemeinbildungsphase entwickeln. Es handelt sich dabei um eine prospektive Längsschnittstudie von Abgängerinnen und Abgängern aus Haupt- und Sonderschulen des Jahres 1989. Innerhalb der Projektlaufzeit entstanden sowohl 5 quantitative Wellen als auch 5 qualitative Wellen. 

Zusätzlich zu der prospektiven Längsschnittstudie wurden 1990/91 ebenfalls mittels problemzentrierter Experteninterviews 21 betriebliche Ausbilder/innen des dualen Systems, 12 Lehrkräfte der berufsbezogenen teilzeitschulischen Ausbildung, 6 Berufserzieher/innen in betrieblichen Einrichtungen des Ausbildungsvorbereitungs- bzw. Berufsgrundbildungsjahres befragt. 

                         

 

Projekt 

 
 

Qualitative Erhebungen 

 
 

Quantitative Erhebungen 

 

 

 

Anzahl der Wellen 

 
 

 
 

Anzahl der Wellen 

 
 

 

 

 

"Ausbildung, Beruf und Delinquenz"
 Karl F. Schumann (A3) 

 
 

1. Welle (1989)
 2. Welle (1990)
 3. Welle (1992)
 4. Welle (1994)
 5. Welle (1997) 

 

ExpertInnen-Befragung (1990/91) 

 
 

n=60 n=55 n=48 n=57 n=52 

 

n=39

 

 

 
 

1. Welle (1989)
 2. Welle (1992/93)
 3. Welle (1994/95)
 4. Welle (1997)
 5. Welle (2000) 

 

 

 
 

n=732 n=426 n=376 n=370 n=332

 

 

 

  

 Archivierte Datensätze 

               

 

Referenz

 
 

Datensatzbezeichnung

 

 

 

Sfb186_A3_v1-v5

 
 

Interviews mit Haupt- und SonderschulabgängerInnen

 

Im Rahmen der letzten quantitativen Befragung wurden von den betreffenden Personen des qualitativen Samples Einwilligungen für die zukünftige Sekundärnutzung eingeholt. So konnten die als problemzentrierte Interviews erhobenen Daten von 45 Haupt- und Sonderschulabgängern/-abgängerinnen über die jeweils vorhandenen Wellen hinweg inklusive vorhandener Situationsprotokolle digitalisiert und anonymisiert werden. Das zugehörige standardisierte Datenmaterial wird im GESIS-Datenarchiv in Köln aufbewahrt und zukünftig bereitgestellt. 

              

 

Referenz

 
 

Datensatzbezeichnung

 

 

 

Sfb186_A3_E

 
 

Experteninterviews mit betrieblichen und schulischen AusbilderInnen des dualen Systems

 

Es wurden 35 Interviewtranskripte der Expertenbefragung anonymisiert und archiviert. 

Ergänzendes Forschungsmaterial/ Kontextdaten: 

Leitfaden, Kodierplan, Publikationsliste des Projekts, quantitatives Datenmaterial                    

Materialien zum Datensatz: Materialien zum Datensatz_A3_Experteninterviews.pdf [PDF, 229 KB]; BeschreibungA3.pdf [PDF, 126 KB] 

Sfb 186: Eine Dokumentation zum gesamten Sonderforschungsbereich 186 „Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf – Institutionelle Steuerung und individuelle Handlungsstrategien“ inkl. Bibliographie, Forschungsberichte, Arbeitspapiere, etc. findet sich auf den Seiten des  Social Science Open Access Repository (SSOAR) unter www.ssoar.info/index.php.

 

Zugang zu den Primärdaten: 

Für den Zugang zu den Primärdaten füllen Sie bitte eine Nutzungsvereinbarung für Forschung bzw. Lehre aus und nehmen Sie Kontakt zu uns auf: über skretzer(at)uni-bremen.de.

 

Nutzungsvereinbarung Forschung

Nutzungsvereinbarung Lehre

 

Sfb 186 – Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf, Projekt A4

Weymann, Ansgar et al.: Berufsverläufe im Sozialen Wandel

 

Hierbei handelt es sich um eine Längsschnittstudie zu beruflichen Verläufen von Akademikern und Absolventen einer beruflichen Lehre, die ihren Qualifikationsabschluss in den Jahren 1985 und 1990 in den neuen Bundesländern erworben haben. Im Zentrum des theoretischen Interesses stehen Prozesse der Destabilisierung und Restabilisierung beruflicher Verläufe und der Gestaltung berufsbiographischer (Dis)Kontinuität. Der Zusammenbruch der DDR stellt hier im Sinne eines massiven Periodeneffekts einen "Testfall für die Generalisierbarkeit berufseintrittsbedingter Kohorteneffekte dar. Der Periodeneffekt des gesellschaftlichen Umbruchs traf die Kohorte 1990 während der beruflichen Erstplatzierung, die Kohorte 1985 hingegen nach einer stabilen ersten Berufsphase, d.h. der historische Periodeneffekt versetzte beide Kohorten in eine Risikolage, jedoch nur die erste während einer besonders folgenreichen biographischen Statuspassage. 

Es wurden zunächst biographische Interviews durchgeführt, um einen genaueren Einblick in subjektive Handlungsoptionen und Rationalisierungen sowie die Bedeutung sozialer Netzwerke zu erhalten. Weiterhin wurde eine repräsentative Life-Event Analyse durchgeführt, die die Berufskarrieren der beiden Absolventenkohorten als Längsschnittdaten erfasst.  

                         

 

Projekt 

 
 

Qualitative Erhebungen 

 
 

Quantitative Erhebungen 

 

 

 

Anzahl der Wellen 

 
 

 
 

Anzahl der Wellen 

 
 

 

 

 

"Berufsverläufe im Sozialen Wandel"
 Ansgar Weymann (A4) 

 
 

1. Welle (1993)
 2. Welle (1995) 

 
 

n=67 n=47 

 
 

1. Welle (1994)
 2. Welle (1997) 

 
 

n=2133 n=3109 

 

  

Archivierter Datensatz

Im Archiv in digitaler und anonymisierter Form erfasst sind über 100 leitfadengestützte Interviews des Projektes A4; die zugehörige quantitative repräsentative Retrospektivbefragung befindet sich im GESIS-Datenarchiv in Köln unter der Studiennummer 3642. 

Referenz: 

Sfb186_A4_v1_v2 

Datensatzbezeichnung: 

Interviews mit Hochschul- und Berufsschulabsolventen in den Neuen Bundesländern 

Ergänzendes Forschungsmaterial: 

Leitfaden, Kodierplan, Publikationsliste des Projekts, quantitatives Datenmaterial 

Materialien zum Datensatz_A4.pdf [PDF, 263 KB]

Sfb 186: Eine Dokumentation zum gesamten Sonderforschungsbereich 186 „Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf – Institutionelle Steuerung und individuelle Handlungsstrategien“ inkl. Bibliographie, Forschungsberichte, Arbeitspapiere, etc. findet sich auf der Portalseite des Sfb 186 auf SSOAR: www.ssoar.info/index.php 

Zugang zu den Primärdaten: 

Für den Zugang zu den Primärdaten füllen Sie bitte eine Nutzungsvereinbarung für Forschung bzw. Lehre aus und nehmen Sie Kontakt zu uns auf: über skretzer(at)uni-bremen.de.

 

Nutzungsvereinbarung Forschung

Nutzungsvereinbarung Lehre

 

 

Sfb 186 – Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf, Projekt B2

Geissler, Birgit & Oechsle, Mechtild: Lebensplanung junger Frauen. Neue Optionen und alte Normalität

 

In dieser Einzelstudie wurden bei Frauen im jungen Erwachsenenalter (20 bis 30 Jahre), die sich im Übergang in das Erwerbssystem und zugleich in die Partnerbeziehung und Familiengründung befinden, untersucht, wie sie im Kontext der normativen und institutionellen Erwartungen und vor dem Hintergrund der Arbeitsmarktlage ihre aktuelle Lebenssituation gestalten, ihre Interessen und biographischen Ziele formulieren und Bewältigungs- und Handlungsstrategien entwickeln. 

Die vorliegenden Studien über weibliche Erwerbstätigkeit lassen die Frage unbeantwortet, unter welchen Bedingungen junge Frauen eine Lebensplanung entwickeln und welche Bedeutung dies für die Gestaltung der Statuspassage in das Erwerbsleben hat. Für die Studie sind Frauen mit Berufsausbildung (keine Hochschulabsolventinnen) ausgewählt worden, die in regulärer bzw. in verschiedenen Formen prekärer Beschäftigung stehen. 

Es wurden zwischen 1989 und 1992 qualitative Leitfadeninterviews mit jungen Frauen mit zwei- bzw. dreijähriger Berufsausbildung, unterschiedlichen Ausbildungswegen (duales System, Vollzeitschule oder Ausbildungsmaßnahme - ohne Hochschulabsolventinnen) und verschiedenen Formen prekärer (2/3) und regulärer (1/3) Beschäftigung durchgeführt. 

           

 

Projekt 

 
 

Qualitative Erhebung 

 
 

"Lebensplanung junger Frauen. Neue Optionen und alte Normalität"
 Birgit Geissler (B2) 

 
 

1 Erhebung (1998/90) 

 
 

n=77 

 

Archivierter Datensatz

Für das Archiv konnten 44 Interviewtranskripte, 3 Interviewprotokolle und 9 Tonprotokollauszüge digitalisiert und anonymisiert werden. 

Referenz 

Sfb186_B2 

Datensatzbezeichnung 

Interviews mit jungen Frauen nach Abschluss der Ausbildung und vor der Familiengründung 

Ergänzendes Forschungsmaterial/ Kontextdaten: 

Leitfaden, Publikationsliste des Projekts                    

Materialien zum Datensatz: Ringbuch_Doku_B2.pdf [PDF, 110 KB]

 

Sfb 186: Eine Dokumentation zum gesamten Sonderforschungsbereich 186 „Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf – Institutionelle Steuerung und individuelle Handlungsstrategien“ inkl. Bibliographie, Forschungsberichte, Arbeitspapiere, etc. findet sich auf den Seiten des  Social Science Open Access Repository (SSOAR) unter www.ssoar.info/index.php.

Zugang zu den Primärdaten: 

Für den Zugang zu den Primärdaten füllen Sie bitte eine Nutzungsvereinbarung für Forschung bzw. Lehre aus und nehmen Sie Kontakt zu uns auf: über skretzer(at)uni-bremen.de.

 

Nutzungsvereinbarung Forschung

Nutzungsvereinbarung Lehre